Zum Feste nur das Beste!

Klar ist, keiner kommt um das weltweite Großereignis herum: Weihnachten. Und ebenso klar: Weihnachten gibt es Geschenke. Und diese wollen eingepackt werden. In hübsches, festliches Geschenkpapier.

Und weil Weihnachten und das große Geschenk Gottes in Form seines Sohnes ja originär etwas mit der Kirche zu tun haben, entstand im Erzbistum Berlin die Idee, die Menschen mit Geschenkpapier zu beschenken. Aber natürlich nicht mit irgendeinem x-beliebigen Einwickelpapier! Unser Konzept für das Weihnachtspapier des Erzbistums Berlin: Wir schaffen eine einzigartige Kombination aus Erzbistum Berlin und Weihnachten. Stadt, Land, Meer (das Erzbistum Berlin reicht weit über die Stadt Berlin hinaus) – wird zum Muster. Ein Wimmelbild aus Hauptstadt-Sehenswürdigkeiten, Umland und Erholungsgebieten und mittendrin, die Weihnachtsgeschichte. Lassen Sie sich überraschen:

Kunde:

    Leistungen:

      Das Motto

      Wir beschränken das Papier nicht auf die Außenseite: Das Geschenkpapier ist außen und innen bedruckt.
      Auf der Innenseite findet man das Motto, das außen illustrativ und innen typographisch umgesetzt ist: „Gott kommt. Mitten ins Leben. Frohe Weihnachten.“ Und weil Berlin nicht nur Deutsch spricht, ist das Motto in den neun geläufigsten Sprachen, die in Berlin gesprochen werden, auf der Rückseite zu finden: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Italienisch, Polnisch, Kroatisch, Arabisch.

      Geschenkpapier Erzbistum Berlin ©gobasil GmbH ~ Agentur für Kommunikation, Hamburg Hannover
      Geschenkpapier Erzbistum Berlin ©gobasil GmbH ~ Agentur für Kommunikation, Hamburg Hannover

      Fortsetzung folgt

      2018 gab es zahlreiche Einpack- und Verteilaktionen sowie große Plakatierungen in ganz Berlin und trotz hoher Auflage war es schnell vergriffen. Somit war schnell klar, nächste Weihnachten, also 2019, sollte es eine neue Auflage geben. Als eine Erweiterung mit weiteren Gebäuden und vielen neuen Situationen – ein ganz neues Wimmelbild mit einer neuen Farbgebung (Hellblau kombiniert mit Kupfer) entstand. Auch das Hamburger Erzbistum war von dieser Idee der Weihnachtskampagne angetan und entschied sich ebenfalls 2019 ein Wimmelbild-Geschenkpapier herauszubringen. Dieses wurde angelehnt an den Hafen in Blautönen gestaltet wozu ein Silber kombiniert wurde und mit für Hamburg typischen Gebäuden und ganz neuen Situationen und natürlich auch der Weihnachtsgeschichte gefüllt.

      Wie entwickelt sich Kirche vor Ort?

      Die Katholische Kirche befindet sich in einer Phase „experimenteller Kirchenentwicklung“. Pfarrer, pastorale Teams und Initiativgruppen suchen nach möglichen gemeinsamen Wegen. Angesichts des enormen gesellschaftlichen Wandels gilt es, auszuloten, wie in den Pfarreien nachhaltige Entwicklungsprozesse angestoßen werden können, um mit möglichst vielen beteiligten Christ*innen Bilder der Kirche vor Ort zu zeichnen und sich über konkrete Maßnahmen auszutauschen.

      Auf der Grundlage von Kirchenbildern aus Indien, Südafrika und den Philippinen entwickelten wir für das Erzbistum Berlin ein Workshop-Tool, um das Gespräch über „alte“ und „neue“ Kirchenbilder anzustoßen. Der „Kirchen-Baukasten“ macht es möglich ganz unterschiedliche Anforderungen und Ausprägungen aufzuzeigen und gemeinsam neue Perspektiven zu entwickeln. Damit werden perspektivisch ausgerichtete Prozesse in Gang gesetzt, die den Akteuren helfen, sich über den jeweils nächsten Schritt in Sachen Kirchenentwicklung vor Ort auszutauschen und konkrete Schritte zu gehen.

      Kunde:

        Leistungen:

          Zur Webseite

          Wer spielt welche Rolle?

          Die Figuren sind zuerst einmal sehr neutral gehalten auch bezüglich Geschlecht oder Herkunft. Durch einige Details, wie Knöpfe oder Ärmel- und Hosenbünde wirken sie menschlich und auch die Vorder- und Rückseite (Karomuster) ist deutlich erkennbar. Von dieser Grundfigur leiten sich Figuren wie Kinder, Gruppen oder auch Pfarrer ab. Unterschiedliche Farben ermöglichen, unterschiedliche Personengruppen zu definieren.

          Hin oder weg?

          Die Figuren werden in Holz-Aufstellern zum Stehen gebracht und durch „ID-Kärtchen“ näher spezifiert. Dank der 3-Dimensionalität und Flexibilität der Elemente bietet die Toolbox eine große Variation: Durch die Ausrichtung der Figuren können klare Zugehörigkeiten dargestellt werden. Die Personen sind z. B. deutlich ab- oder zugewandt. Das goldene Quadrat kann als Podest verwendet werden, um bestimmte Personen(-gruppen) besonders hervorzuheben und die Pfeilaufsteller unterstreichen noch einmal mehr die Bewegungsrichtung. Mit Hilfe der „ID-Kärtchen“ werden auch Orte genauer spezifiziert: So wird je nachdem die Sitzgruppe zur Bibel- oder Skatrunde, die Rasenfläche zum Fußball- oder Spielplatz oder oder ein Haus zu Fabrik oder Krankenhaus.

          Bistum der Kontraste

          Das Erzbistum Berlin ist abwechslungsreich, denn hier trifft das bunte, wilde Berliner Stadtleben auf die vielfältige Landschaft Brandenburgs, Mecklenburg-Vorpommerns und Ostseeküste. Neben der multikulturellen Bevölkerung zieht die Region auch viele Urlauber, Touristen und Zuzügler aus der ganzen Welt an. Für den Messestand des Erzbistums auf dem Katholikentag 2016 sollen wir eine ansprechende Postkartenserie entwickeln. Unsere Idee: Jede Postkarte zeigt zwei Motive und stellt den Kontrast zwischen Stadt und Land her. Ein harter Schnitt teilt die beiden Regionen, und verbindet sie gleichzeitig über ein »zusammenhängendes« Motiv. »Stadt, Land, Fluss der Gegensätze und Vielfältigkeiten« ist das Motto, das jede Rückseite des Postkartensets ziert. Angelehnt an typische Urlaubspostkarten laden diese Karten zum Verschicken, Sammeln und Entdecken ein.

          Kunde:

            Leistungen: